"Enter" drücken, um zum Inhalt weiterzugehen

Lenbachhaus

Montag, 21. Oktober 2019, 19 Uhr
LEBENSMENSCHEN. Alexej von Jawlensky und Marianne von Werefkin
Ausstellungseröffnung
Lenbachhaus, 22. Oktober 2019 – 16. Februar 2020 im Kunstbau

Als Marianne von Werefkin und Alexej von Jawlensky 1896 nach München kamen, mieteten sie in der Giselastraße 23 im dritten Stock eine Wohnung, die bald als „Salon der Giselisten“ oder „rosafarbenen Salon“ zum Treffpunkt zahlreicher fortschrittlich gesinnter Künstlerinnen und Künstler wurde, und in die Sep Ruf 1932 mit seinem ersten Atelier einzog.

Der Salon von Marianne von Werefkin und Alexej von Jawlesky in der Giselastraße 23 war der Ausgangspunkt der Modernen Kunst in München. Hier wurde 1909 die Neue Künstler-Vereinigung München gegründet, aus der zwei Jahre später der „Blaue Reiter“ hervorging.. Beim Neujahrsempfang am 1. Januar 1911 lernte Franz Marc in Werefkins Atelierwohnung Wassily Kandinsky und Gabriele Münter kennen. Zu Franz Marcs berühmtesten Werk „Der Turm der blauen Pferde“, siehe

Zur Ausstellung im Lenbachhaus

Gottfried Knapp in der Süddeutschen Zeitung, 22.10.2019

Foto: Sep Rufs Atelier, um 1932

Als Erster einen Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.